Klas­sik Nah Dran

KLASSIK NAH DRAN FESTIVAL

20.–22. Juni 2019

Johan­na Rup­pert ist Initia­to­rin und künstlerische Lei­te­rin des Fes­ti­vals Klas­sik nah dran. Die­ses fand zum ers­ten Mal im März 2017 in Zweibrücken statt.
Das Fes­ti­val ist inspi­riert durch das Bestre­ben, bei jun­gen Men­schen Begeis­te­rung für klas­si­sche Musik durch inno­va­ti­ve Kon­zert­for­ma­te zu wecken. Es sol­len die im klassischen Kon­zert­be­trieb ver­an­ker­ten Mus­ter durch abwechs­lungs­rei­che und expe­ri­men­tel­le Kon­zert­pro­gram­me an unüb­li­chen Kon­zer­tor­ten durch­bro­chen wer­den.

Ein beson­de­rer Teil des Fes­ti­vals stellt ein Edu­­ca­­ti­on-Pro­­jekt mit drei Schu­len Zweibrückens in Zusam­men­ar­beit mit TONA­­Li-TOUR dar. Hier­für wer­den die Musi­ker Konzerte in den Schu­len spie­len, um den Schü­lern klas­si­sche Musik näher zu brin­gen und sie dafür zu begeis­tern.
Die Kon­zert­or­ga­ni­sa­ti­on die­ser Konzerte liegt in den Hän­den der Schü­ler und die Schü­ler­ma­na­ger erhal­ten Kom­pe­ten­zen in den Grund­la­gen des Kul­tur­ma­nage­ments.

Auch für die Musi­ker stellt das Fes­ti­val eine beson­de­re Her­aus­for­de­rung dar. Die Kon­zert­for­ma­te wer­den in gemein­sa­mer Arbeit selbst ent­wi­ckelt, gestal­tet, geprobt und umge­setzt. Dies soll die Musi­ker wei­ter­bil­den selbst krea­tiv und eigen­stän­dig neue Kon­zert­for­ma­te zu ent­wer­fen und zu ver­wirk­li­chen.

Die Schü­ler wie­der­um bekom­men Ein­blick in die krea­ti­ven Pro­zes­se der Musi­ker und haben aktiv dar­an teil. (Pro­ben­be­su­che und Mit­hil­fe bei der Umset­zung der Kon­zert­for­ma­te).

SWR2 Bei­trag

über Klas­sik nah dran Fes­ti­val von Bar­ba­ra Grech

SR2 Bei­trag

über Klas­sik nah dran Fes­ti­val von Bar­ba­ra Grech

Page crea­ted by can­tel­li web­de­sign