Biografie

Johanna Ruppert © Franziska Zeschick

BIOGRAFIE

Johan­na Rup­pert ist eine erfol­gre­iche junge Geigerin. High­lights der let­zten Jahre sind Konz­erte u.a. bei den Fest­spie­len Meck­len­burg- Vor­pom­mern, den Gezeit­enkonz­erten, in der Elbphil­har­monie, im Mari­in­sky The­ater sowie beim Transsi­ber­ian Art Fes­ti­val.
Sie ist Preisträgerin zahlre­ich­er Wet­tbe­werb, sie gewann den 1. Preis beim Kiwa­nis- Wet­tbe­werb in Zürich, den 3. Preis beim Inter­na­tionalen Musik­wet­tbe­werb Ham­burg und einen Förder­preis sowie den Pub­likum­spreis beim Inter­na­tionalen Köni­gin Sophie Char­lotte Vio­lin­wet­tbe­werb.

Als Solistin spielte sie mit der Jenaer Phil­har­monie, dem Sin­fonieorch­ester Gotha, der jun­gen nord­deutschen Phil­har­monie und dem Kam­merorch­ester Kaiser­slautern.

Johan­na Rup­pert ist Stipen­di­atin des TONALi14 Grand Prix Wet­tbe­werbs in Ham­burg und ver­fügt über beson­dere Fähigkeit­en im Bere­ich Musikver­mit­tlung. Sie ist Ini­tia­torin und kün­st­lerische Lei­t­erin des Fes­ti­vals Klas­sik nah dran in Zweibrück­en, welch­es im März 2017 zum ersten Mal stat­tfand. In Zusam­me­nar­beit mit TONALi wid­met sich das Fes­ti­val der Auf­gabe jun­gen Men­schen Begeis­terung für klas­sis­che Musik zu ver­mit­teln.

2016 grün­dete sie zusam­men mit Jes­si­ca Kaiser (Gitarre) das DUO KARUNA. Zusam­men konz­ertierten sie bei diversen Kam­mer­musik­fes­ti­val in ver­schiede­nen Län­dern Europas un erziel­ten zahlre­iche Preise bei inter­na­tionalen Wet­tbe­wer­ben, wie z.B. ihr jüng­ster Erfolg, der 1. Preis beim “The North Inter­na­tion­al Music Com­pe­ti­tion” 2018.

Johan­na Rup­pert wurde 1992 in Zweibrück­en geboren und spielt seit ihrem sech­sten Leben­s­jahr Geige. Ihre let­zten drei Schul­jahre ver­brachte sie an dem Musik­gym­na­si­um Schloss Belvedere, Hochbe­gabten­zen­trum der Hochschule für Musik „FRANZ LISZT“ in Weimar.
2011 begann sie ihr Geigen­studi­um, sie studierte bei Prof. Andreas Lehmann an der Hochschule für Musik „FRANZ LISZT“ in Weimar, Prof. Nora Chas­tain an der Zürcher Hochschule der Kün­ste sowie an der Kun­stu­ni­ver­sität in Graz bei Prof. Priya Mitchell, wo sie ihr Bach­e­lorstudi­um im Jan­u­ar 2018 mit Best­note abschloss.

Weit­ere musikalis­che Impulse erhielt sie von Thomas Bran­dis, Igor Ozim, Antje Wei­thaas, Ivry Gitlis und Natascha Prischep­enko.
Sie erhielt Stipen­di­en der Sparkassen-Kul­turs­tiftung Hes­sen-Thürin­gen, der Lenker Som­mer­akademie, der Dart­ing­ton Sum­mer­school, der Schweiz­er Thyll-Stiftung sowie ein Deutsch­land­stipendi­um.

 

Page created by cantelli webdesign