Bio­gra­fie

Johanna Ruppert © Franziska Zeschick

BIOGRAFIE

Johan­na Rup­pert ist eine erfolg­rei­che jun­ge Gei­ge­rin. High­lights der letz­ten Jah­re sind Konzerte u.a. bei den Fest­spie­len Meck­len­burg- Vor­pom­mern, den Gezei­ten­kon­zer­ten, in der Elbphilharmonie, im Mariinsky Theater sowie beim Trans­si­be­ri­an Art Fes­ti­val.
Sie ist Preis­trä­ge­rin zahl­rei­cher Wettbewerb, sie gewann den 1. Preis beim Kiwanis- Wettbewerb in Zürich, den 3. Preis beim Inter­na­tio­na­len Musik­wett­be­werb Ham­burg und einen För­der­preis sowie den Publi­kums­preis beim Inter­na­tio­na­len Köni­gin Sophie Char­lot­te Violinwettbewerb.

Als Solis­tin spiel­te sie mit der Jena­er Phil­har­mo­nie, dem Sin­fo­nie­or­ches­ter Gotha, der jun­gen nord­deut­schen Phil­har­mo­nie und dem Kam­mer­or­ches­ter Kai­sers­lau­tern.

Johan­na Rup­pert ist Sti­pen­dia­tin des TONALi14 Grand Prix Wett­be­werbs in Ham­burg und ver­fügt über beson­de­re Fähig­kei­ten im Bereich Musik­ver­mitt­lung. Sie ist Initia­to­rin und künstlerische Lei­te­rin des Fes­ti­vals Klas­sik nah dran in Zweibrücken, wel­ches im März 2017 zum ers­ten Mal statt­fand. In Zusam­men­ar­beit mit TONA­Li wid­met sich das Fes­ti­val der Auf­ga­be jun­gen Men­schen Begeis­te­rung für klas­si­sche Musik zu ver­mit­teln.

2016 grün­de­te sie zusam­men mit Jes­si­ca Kai­ser (Gitar­re) das DUO KARUNA. Zusam­men kon­zer­tier­ten sie bei diver­sen Kam­mer­mu­sik­fes­ti­val in ver­schie­de­nen Län­dern Euro­pas un erziel­ten zahl­rei­che Prei­se bei inter­na­tio­na­len Wett­be­wer­ben, wie z.B. ihr jüngs­ter Erfolg, der 1. Preis beim “The North Inter­na­tio­nal Music Competition” 2018.

Johan­na Rup­pert wur­de 1992 in Zweibrücken gebo­ren und spielt seit ihrem sechs­ten Lebens­jahr Gei­ge. Ihre letz­ten drei Schul­jah­re ver­brach­te sie an dem Musik­gym­na­si­um Schloss Belvedere, Hoch­be­gab­ten­zen­trum der Hoch­schu­le für Musik „FRANZ LISZT“ in Wei­mar.
2011 begann sie ihr Gei­gen­stu­di­um, sie stu­dier­te bei Prof. Andre­as Leh­mann an der Hoch­schu­le für Musik „FRANZ LISZT“ in Wei­mar, Prof. Nora Chastain an der Zür­cher Hoch­schu­le der Küns­te sowie an der Kunst­uni­ver­si­tät in Graz bei Prof. Pri­ya Mit­chell, wo sie ihr Bachelor­studium im Janu­ar 2018 mit Best­no­te abschloss.

Wei­te­re musi­ka­li­sche Impul­se erhielt sie von Tho­mas Bran­dis, Igor Ozim, Ant­je Weit­haas, Ivry Git­lis und Nata­scha Pri­sche­pen­ko.
Sie erhielt Sti­pen­di­en der Spar­kas­sen-Kul­tur­stif­tung Hes­sen-Thü­rin­gen, der Len­ker Som­mer­aka­de­mie, der Dar­ting­ton Sum­mer­school, der Schwei­zer Thyll-Stif­tung sowie ein Deutsch­land­sti­pen­di­um.

 

Page crea­ted by can­tel­li web­de­sign